Biografie

Chantal-Julie Fink wurde 1992 in Augsburg geboren und begann dort 1997 private Ballettstunden zu nehmen.

2002 folgte der Wechsel an die Hochschule für Musik und Theater München, der Ballettakademie München.

Ab dem Jahr 2008 setzte sie ihre Ausbildung  an der weltbekannten Ballettakademie John Cranko Schule in Stuttgart fort und erlangte 2010 den Abschluss als „staatlich geprüfte klassische Balletttänzerin“.


Mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 wurde Chantal-Julie Fink Mitglied des Stuttgarter Balletts.

Dort tanzte sie 5 Jahre im Corps de ballet.

Mit dem Wunsch als Freelancer  in der Tanzszene aktiv zu sein, nahm sie das Angebot eines Gastvertrags in der Spielzeit 2015/2016  beim Ballett der Semperoper Dresden an.

Es folgte ein Engagement als Gasttänzerin beim Bayerischen Staatsballett für Patrice Bart's Produktion von „La Bayadère“ sowie ein Gastsolistenvertrag beim Ballett Dortmund.


Beim Stuttgarter Ballett tanzte sie bereits Solorollen in Maximiliano Guerras „Don Quixote“ und  in Marco Goeckes

„Le Chant de Rossignol“.

In den Werken „Dancer in the Dark“  (Marco Goecke ), „On Velvet“ (Marco Goecke )  & „Aftermath“ (Demis Volpi ) wurden Rollen eigens für sie kreiert.


Chantal-Julie Finks Repertoire umfasst die großen klassischen Handlungsballette jedoch auch die Werke namhafter neoklassischer und moderner Choreografen.


Dornröschen ( Aaron S. Watkin ),

Dornröschen ( Marcia Haydée nach Petipa ),

Don Quijote ( Maximiliano Guerra ), 

Das Fräulein von S (Christian Spuck ),

Die Kameliendame ( John Neumeier ),

La Bayadere (Patrice Bart),

Othello (John Neumeier ),

Four Temperaments ( George Balanchine ),

Gaîté Parisienne (Maurice Béjart ),

Giselle (nach Coralli, Perrot, Petipa ),

Unitxt (Richard Siegal),

La Sylphide (Peter Schaufuss nach August Bournonville ),

Requiem ( Kenneth MacMillan ),

Le Sacre du Printemps ( Glen Tetley ),

Initialen R.M.B.E. (John Cranko ),

Onegin (John Cranko ),

Opus 1 ( John Cranko ),

Romeo und Julia (John Cranko ),

Schwanensee (John Cranko),

Der Widerspenstigen Zähmung ( John Cranko ), 

The Lady and the Fool (John Cranko ),

Leonce und Lena (Christian Spuck ),

I Fratelli (Mauro Bigonzetti ), 

Krabat (Demis Volpi ),

Orphée und Euridice (Christian Spuck )

und zahlreiche weitere.


Durch internationale Gastspiele tanzte sie bereits auf den großen Bühnen in Moskau, Tokyo, Seoul, London, Singapur, Bangkok, Macau, Maskat und Toronto.


Chantal Julie Fink ist Gewinnerin des „Kulturförderpreis Ballett 2006“ der Stadt Augsburg. Dieser Preis wurde ihr mit der zusätzlichen Auszeichnung „Sonderpreis für die nächste Talent Generation“ sowie  „Jüngste Preisträgerin aller Zeiten“ verliehen.


Seit Mai 2016 ist Chantal Julie Fink als Freelancer und Ballettlehrerin in München aktiv.

Neben ihrer Tänzerkarriere wird sie als Model für Dance/Fashion Shows sowie für Werbeaufnahmen gebucht.